Suche
  • Kathi

Run for Waves

- Wie du dein Lauftraining auf das Wellenreiten auslegst


Zunächst hat Laufen nicht besonders viel mit Surfen zu tun. Wenn man beide Sportarten etwas genauer betrachtet, haben sie doch gewisse Gemeinsamkeiten. Wenn du also gerne läufst und dich dabei auf deinen nächsten Surftrip vorbereiten möchtest, macht es also durchaus Sinn, dein Lauftraining etwas "surfiger" zu machen und dadurch fit für die Wellen zu sein.


Laufen als Basistraining:


Grundlagenausdauer ist das Stichwort. Wer diese trainiert kann lange Belastungen aushalten und sich in Pausen, über Nacht oder an Downdays erholen um schnell wieder Power für die nächste Session zu haben. Diese Art der Ausdauer ist nicht sportartspezifisch, was bedeutet, dass sie deinen allgemeinen Fitnesszustand trainiert und dir auch für andere Sportarten, deinen Alltag und auch deinen Gesundheitszustand etwas bringt. Für dein Lauftraining bedeutet das konkret ein kontinuierliches Tempo im aeroben Intensitätsbereich (so dass du neben den Laufen mit jemandem Quatschen könntest).


Surfspezifisches Lauftraining:


Um deinen Körper auf die spezielle Ausdauerbelastung des Wellenreitens einzustellen sind Intervalle eine geeignete Methode. Nach dem Aufwärmen läufst du 3-5 Minuten bei etwa 70% deiner maximalen Herzfrequenz. Danach legst du noch einen ultrakurzen Sprint hin von etwa 5 Sekunden. Danach läufst du gemütlich, sodass sich dein Puls wieder in den anaeroben Bereich senkt. Dann kannst du ins nächste Intervall starten. Damit werden die wechselnden Intensitäten während einer Surfsession simuliert.


Ich kann außerdem das Fahrtenspiel als Methode für surfspezifisches Lauftraining empfehlen. Hier läufst du je nach Lust und Laune verschiedene Intervalle - mal längere etwas langsamere, dann wieder kurze schnelle. Hierzu ist eine Laufstrecke mit Steigungen gut geeignet. Im Lineup gibt es schließlich auch keine Stoppuhr und die Wellen kommen nicht genau nach Zeitplan.


Gönn dir nach einem anstrengenden Lauftraining immer genug Erholung, damit du nicht ins Übertraining kommst. Aufwärmen ist natürlich obligatorisch. ;)

Denke immer daran, dass du nur gesund und fit ins Lauftraining starten solltest. Wenn du unsicher bist, dann lass´dich vorher von einem Arzt durchchecken.


Ich wünsche dir tolle Läufe und viele wunderbare Wellen!

Viele liebe Grüße,

Kathi




9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen